Slow Sex? Bin dabei!

Let´s talk about Slow Sex – Workshop mit

Angela & Christoph Kraus

Slow Sex war für mich zwar ansatzweise ein Begriff, aber die genaue Bedeutung dahinter kannte ich bisher nicht.

Neugierig habe ich mich zu diesem Workshop im Ananda angemeldet.

Slow Sex Workshop

Mit 13 anderen Teilnehmern, teils Paaren, teils Singles, lauschten wir gespannt den Erfahrungen von Angela und Christoph, die mutig und offen aus ihrem Alltag berichteten und aufzeigten, wie man aus schwierigen Zeiten mit Übung und Geduld zu einer harmonischen Sexkultur in der Beziehung oder auch einfach zu sich selbst kommen kann.

„Ich habe keine sexuellen Probleme und mir geht es super – mir fehlt es an nichts.“ – Mit diesen Gedanken war ich mir nicht sicher, ob der Kurs dennoch das passende für mich sein wird.

Ja – das war er!

feelzeit_Sichtweisen
Blickwinkel – Sichtweisen 

Verschiedene Sichtweisen und Impulse haben mich nachdenklich gemacht und ich beschäftige mich aktuell intensiv mit dem dort Erlebten. „Ein Küsschen geben zur Begrüßung, wenn man nach Hause kommt“ – „Das ist nicht selbstverständlich“, warf Christoph in den Raum.

Er überlegt sich immer wieder neu, ob er diesen flüchtigen Kuss bewusst geben möchte oder ob es gerade unpassend ist, weil Angela beispielsweise gerade kocht. Angela muss eine super Köchin sein, sie stand in dem Workshop in beispielhaften Situationen oft in der Küche…

Erotischer Kochkurs Münster
Quelle:erlebnisgeschenke.de

Dieser kleine Kuss-Satz hat in mir den Impuls geweckt, mein Handeln zu überdenken. Durch meine Arbeit als Tantra Masseurin lebe ich bereits Achtsamkeit und vieles aus dem Workshop setze ich bereits in meinem Alltag um. Dennoch liebe ich es, nicht stillzustehen und mich selbst immer wieder zu hinterfragen und zu schauen, was ich noch achtsamer umsetzen kann. Dieses „Küsschen“ ist es, was ich nun bewusster hinterfrage:

Wie begrüße ich Freunde, Familie…?

Wie reagiere ich, wenn mir jemand ein Küsschen geben möchte, ich aber nicht bereit dafür bin?

feelzeit Tantra Massage

Es ist eine hundertste Sekunde und dennoch ist mir in den letzten Tagen bewusst aufgefallen, dass ich in dieser kurzen Zeit Widerstand oder Freude spüren kann, wenn mich jemand mit einem Küsschen begrüßt.

Verrückt, aber ich übe gerade, mich entsprechend meinem Befinden „zu verhalten“, wenn dieses Küsschen im Raum steht. Das kann je nach Stimmung bei der selben Person immer wieder anders sein. Klar ist mir geworden: Es ist nicht mehr selbstverständlich! Ich gebe mein „Ja“ und ich gebe mein „Nein“. Es fühlt sich besser, bewusster und dadurch sehr ehrlich und achtsam mir und meinem Gegenüber an.

Die Stärke dieses bisher flüchtigen Kusses ist mir bewusst geworden.

feelZeit_Kiss

Nachdenklich hat mich ein zweiter Ausspruch von den beiden zum Thema Sex gemacht:

„Die Frau bestimmt alleine, ob sie ein „Ja“ dazu gibt und bestimmt das „Wann“ – also wann sie während der Berührungen bereit ist, den Lingam konkret in sich aufzunehmen.“

Sehr nachdenklich habe ich über diese Aussage immer wieder sinniert. Ich war (bin) irritiert, denn ich stelle mir die Frage:

Haben wir Frauen wirklich so viel Macht? Fühlt sich das für mich gut an?

FrauenhabenMacht

Ein großes Fragezeichen habe ich bei dem Gedanken: Wo bleiben die Männer? Was ist deren Rolle in dem Ganzen?

Platt gefragt:

Was ist, wenn der Mann einen erigierten Lingam hat? Setze ich mich einfach drauf, weil ich als Frau das „Ja“ und „Wann“ bestimme? Ist er automatisch durch die sichtbare Erregung bereit für das Eindringen? Wie erkenne ich, ob er bereit ist? Frage ich nach? Spüre ich es?

Erschreckend für mich ist an dieser Stelle, dass ich mir dazu wirklich noch nie Gedanken gemacht habe. Ich bin immer davon ausgegangen, dass ich den richtigen Zeitpunkt des Aktes erkenne. Ist es so?

Coco-Slow-sex

Ich fühle mich mit der Macht des „Ja- und Wann- Sagens“ noch einsam auf der weiblichen Seite und kann mich nicht ganz darauf einlassen. Ich bin gerne im „Wir“. Ich weiß auch, dass es so gemeint ist, allerdings klingelt es immer wieder bei mir in den Ohren, dass Angela und Christoph so eindeutig und klar formuliert haben, dass einzig und alleine die Frau den Impuls zur Vereinigung gibt und der Mann sich dem fügen muss/darf.

Ich bin noch zu keinem finalen Entschluss/Gefühl gekommen und bleibe bewusst dran…auch gerne in Gesprächen mit Angela & Christoph.

Ein weiteres Element des Kurses war der “tantrische Quickie” – wer nun auch wissen möchte, was das ist, der darf sich (anhand des Bildes vielleicht) schon mal Gedanken machen und diese mit in den Kurs von Angela und Christoph nehmen.

Meldet euch an – es lohnt sich!

 

Liebe Angela, Lieber Christoph,

ihr habt mich professionell durch diesen Workshop geleitet und viele Impulse gesetzt, die mich die letzten Tage begleitet haben. Ich danke euch sehr dafür. Ich bin in meinem Prozess und schaue bewusst hin, wie sich das in mir weiter entwickelt.

Skepsis und Hürden anderer Teilnehmer, die nicht wussten, inwieweit sie sich in dem Workshop öffnen können oder wiederfinden, habt ihr zwei in Leichtigkeit umgewandelt. 

Spürbare Energie mit Dankbarkeit im Raum – im Klimt, in dem ich so gerne massiere. Ananda-Slow Sex Workshop Lieber Christoph, wir laufen uns immer wieder im Ananda über den Weg und ich freue mich auf unsere nächste Begrüßung, ob mit oder ohne Küsschen, das wird spannend 🙂 Liebe Angela, danke für deine feinfühlige Art, die Männer in die Denkweise der Frau mit einzubeziehen. Danke, dass du mich als Frau auch in die Denkweise einer anderen Frau hast eintauchen lassen. Das war ganz toll.

Ihr lieben Liebenden da draußen: Ich kann euch den Workshop nur empfehlen. Unabhängig in welcher Lebenssituation ihr euch befindet und unabhängig davon, ob ihr mit einer Problemstellung oder einfach mit dem Wunsch des immer wieder Weiterentwickelns an das Thema herantreten mögt.

Mit einem herzlichen Danke und mit feelZeit

Coco

Coco-SlowSex