Die Bildzeitung kann auch Tantra!

Ein Bericht vom 23.10.18 zur Yoni Massage
(Quelle: https://www.bild.de/bild-plus/unterhaltung/erotik/erotik/guter-sex-dank-yoni-massage-tantra-bringt-die-naehe-zurueck-57967618,la=de.bild.html)

Paartherapeuten und Erotik-Coaches werden es bestätigen: Ein Hauptgrund für Beziehungsstress oder gar Trennungen ist das Problem, dass das Liebesleben – vor allem in Langzeitbeziehungen – irgendwann einschläft. Die körperliche Nähe nimmt ab, die Distanz wächst.

Autorin und Erotik-Expertin Yella Cremer kennt das Problem und hat für liebesmüde Paare den Schlüssel zu neuer Intimität, Nähe und gutem Sex: die „Yoni-Massage“. „Die Yoni-Massage ist eine tantrisch inspirierte Intimmassage für die Frau, die sehr entspannend, aber auch lustvoll und genussreich ist. Die Vulva und die Vagina werden dabei auf ein achtsame und ganzheitliche Arte und Weise massiert.“

Auch wenn bei dieser Tantra-Praxis körperlich die Frau verwöhnt wird, profitieren auch die Männer davon – erklärt die Expertin: „Eine Yoni-Massage ist eine Einladung an den Mann, die Frau besser kennenzulernen – sexuell, intim und persönlich. Mit einer Yoni-Massage kann er der Frau ein persönliches und tiefgehendes Geschenk machen. Für den Mann ist sie ein Gradmesser, wie er beim Sex besonders achtsam sein kann.“

Yella Cremer (hier mit Mann Samuel) hat aktuell das Buch „Yoni-Massage: Lust, Heilung und Intimität“ (Arkana; 20 Euro) herausgebracht

Yella Cremer (hier mit Mann Samuel) hat aktuell das Buch „Yoni-Massage: Lust, Heilung und Intimität“ (Arkana; 20 Euro) herausgebracht Foto: lovebase.com

Der Vorteil für die Frau liegt in erster Linie darin, dass sie ihren Körper und ihre sexuellen Bedürfnisse besser kennenlernen kann – weil sie nicht den aktiven Part übernimmt. „Der Frau gibt die Yoni-Massage den Freiraum, sich fallenzulassen, da sie sich nur auf das Empfangen konzentrieren muss“, sagt Yella Cremer.

Der Begriff taucht bereits seit Jahren immer wieder in Artikeln und erotischen Ratgeberbüchern auf. Dennoch wird die tantrische Praktik häufig falsch interpretiert. 

Yella Cremer räumt mit einigen Mythen auf: „Der erste und größte Mythos ist, dass es dabei um den Orgasmus gehen würde! Dabei ist der Orgasmus nur eine Möglichkeit von vielen – und gerade den Druck rauszunehmen, ist ungeheuer wichtig. Der zweite Mythos ist, dass es sich ‚einfach nur um Fummeln‘ handelt. Zur Yoni-Massage gehört eine achtsame und offenen innere Haltung und es gibt eine große Vielzahl von Massage-Griffen, die weit über das Fummeln hinausgehen. Der dritte große Mythos ist, dass Yoni-Massagen nur etwas für echte Tantriker sind. Ich würde eher sagen, Yoni-Massagen können ein Hineinschnuppern ins Tantra sein, aber auch ohne sich jahrelang damit zu beschäftigen, kann ich Yoni-Massagen lernen und sie genießen.“

Eine Yoni-Massage beginnt in der Regel nach einer tantrischen Einstimmung mit einer Massage des ganzen Körpers. Erst später beginnen die Berührungen der Vagina. Ein langsames Umkreisen steigert die Lust der Frau dabei mehr als ein direktes Anfassen des Intimbereichs. Keine Yoni-Massage folgt zwingend einem bestimmten Muster, so kann beispielsweise erst die Leistenregion mit körperwarmen Öl massiert werden, dann die Innenseiten der Oberschenkel und schließlich – mit sanftem Druck – der Venushügel.

Jetzt eine Yoni Massage bei feelZeit buchen oder einen Workshop für Dich bei feelZeit buchen, um die Yoni Massage zu erlernen.

Coco Yoni Massage