Berührung – die Kommunikation, die unter die Haut geht

Bondage Massage feelZeit

Fesselmassagen und Liberty Massagen mit BDSM Elementen – eine Körperreise mit vielen Facetten.

Werde EINS mit dem Seil und spüre es auf Deiner Haut. Erlebe neugierig, was sich hinter dem SCHMERZ befindet und erlebe so Deine individuelle FREIHEIT. Oder magst Du es vielleicht, ausgeliefert zu sein? Nicht zu wissen, was als nächstes mit Dir passiert?

Probier Dich aus und lass Dich mit kreativem Spiel von mir bei Deiner emotionalen Körperreise begleiten. Vertraue meinen Händen, ich kann spüren, was Dir gut tut und passe auf Dich wachsam und achtsam auf.

Hier kannst du meine Selbsterfahrung nachlesen, die ich bei meiner Liberty Massage erleben durfte.

Bondage Massage Coco

Slow Sex? Bin dabei!

Slow-Sex Köln

Let´s talk about Slow Sex – Workshop mit

Angela & Christoph Kraus

Slow Sex war für mich zwar ansatzweise ein Begriff, aber die genaue Bedeutung dahinter kannte ich bisher nicht.

Neugierig habe ich mich zu diesem Workshop im Ananda angemeldet.

Slow Sex Workshop

Mit 13 anderen Teilnehmern, teils Paaren, teils Singles, lauschten wir gespannt den Erfahrungen von Angela und Christoph, die mutig und offen aus ihrem Alltag berichteten und aufzeigten, wie man aus schwierigen Zeiten mit Übung und Geduld zu einer harmonischen Sexkultur in der Beziehung oder auch einfach zu sich selbst kommen kann.

„Ich habe keine sexuellen Probleme und mir geht es super – mir fehlt es an nichts.“ – Mit diesen Gedanken war ich mir nicht sicher, ob der Kurs dennoch das passende für mich sein wird.

Ja – das war er!

feelzeit_Sichtweisen
Blickwinkel – Sichtweisen 

Verschiedene Sichtweisen und Impulse haben mich nachdenklich gemacht und ich beschäftige mich aktuell intensiv mit dem dort Erlebten. „Ein Küsschen geben zur Begrüßung, wenn man nach Hause kommt“ – „Das ist nicht selbstverständlich“, warf Christoph in den Raum.

Er überlegt sich immer wieder neu, ob er diesen flüchtigen Kuss bewusst geben möchte oder ob es gerade unpassend ist, weil Angela beispielsweise gerade kocht. Angela muss eine super Köchin sein, sie stand in dem Workshop in beispielhaften Situationen oft in der Küche…

Erotischer Kochkurs Münster
Quelle:erlebnisgeschenke.de

Dieser kleine Kuss-Satz hat in mir den Impuls geweckt, mein Handeln zu überdenken. Durch meine Arbeit als Tantra Masseurin lebe ich bereits Achtsamkeit und vieles aus dem Workshop setze ich bereits in meinem Alltag um. Dennoch liebe ich es, nicht stillzustehen und mich selbst immer wieder zu hinterfragen und zu schauen, was ich noch achtsamer umsetzen kann. Dieses „Küsschen“ ist es, was ich nun bewusster hinterfrage:

Wie begrüße ich Freunde, Familie…?

Wie reagiere ich, wenn mir jemand ein Küsschen geben möchte, ich aber nicht bereit dafür bin?

feelzeit Tantra Massage

Es ist eine hundertste Sekunde und dennoch ist mir in den letzten Tagen bewusst aufgefallen, dass ich in dieser kurzen Zeit Widerstand oder Freude spüren kann, wenn mich jemand mit einem Küsschen begrüßt.

Verrückt, aber ich übe gerade, mich entsprechend meinem Befinden „zu verhalten“, wenn dieses Küsschen im Raum steht. Das kann je nach Stimmung bei der selben Person immer wieder anders sein. Klar ist mir geworden: Es ist nicht mehr selbstverständlich! Ich gebe mein „Ja“ und ich gebe mein „Nein“. Es fühlt sich besser, bewusster und dadurch sehr ehrlich und achtsam mir und meinem Gegenüber an.

Die Stärke dieses bisher flüchtigen Kusses ist mir bewusst geworden.

feelZeit_Kiss

Nachdenklich hat mich ein zweiter Ausspruch von den beiden zum Thema Sex gemacht:

„Die Frau bestimmt alleine, ob sie ein „Ja“ dazu gibt und bestimmt das „Wann“ – also wann sie während der Berührungen bereit ist, den Lingam konkret in sich aufzunehmen.“

Sehr nachdenklich habe ich über diese Aussage immer wieder sinniert. Ich war (bin) irritiert, denn ich stelle mir die Frage:

Haben wir Frauen wirklich so viel Macht? Fühlt sich das für mich gut an?

FrauenhabenMacht

Ein großes Fragezeichen habe ich bei dem Gedanken: Wo bleiben die Männer? Was ist deren Rolle in dem Ganzen?

Platt gefragt:

Was ist, wenn der Mann einen erigierten Lingam hat? Setze ich mich einfach drauf, weil ich als Frau das „Ja“ und „Wann“ bestimme? Ist er automatisch durch die sichtbare Erregung bereit für das Eindringen? Wie erkenne ich, ob er bereit ist? Frage ich nach? Spüre ich es?

Erschreckend für mich ist an dieser Stelle, dass ich mir dazu wirklich noch nie Gedanken gemacht habe. Ich bin immer davon ausgegangen, dass ich den richtigen Zeitpunkt des Aktes erkenne. Ist es so?

Coco-Slow-sex

Ich fühle mich mit der Macht des „Ja- und Wann- Sagens“ noch einsam auf der weiblichen Seite und kann mich nicht ganz darauf einlassen. Ich bin gerne im „Wir“. Ich weiß auch, dass es so gemeint ist, allerdings klingelt es immer wieder bei mir in den Ohren, dass Angela und Christoph so eindeutig und klar formuliert haben, dass einzig und alleine die Frau den Impuls zur Vereinigung gibt und der Mann sich dem fügen muss/darf.

Ich bin noch zu keinem finalen Entschluss/Gefühl gekommen und bleibe bewusst dran…auch gerne in Gesprächen mit Angela & Christoph.

Ein weiteres Element des Kurses war der “tantrische Quickie” – wer nun auch wissen möchte, was das ist, der darf sich (anhand des Bildes vielleicht) schon mal Gedanken machen und diese mit in den Kurs von Angela und Christoph nehmen.

Meldet euch an – es lohnt sich!

 

Liebe Angela, Lieber Christoph,

ihr habt mich professionell durch diesen Workshop geleitet und viele Impulse gesetzt, die mich die letzten Tage begleitet haben. Ich danke euch sehr dafür. Ich bin in meinem Prozess und schaue bewusst hin, wie sich das in mir weiter entwickelt.

Skepsis und Hürden anderer Teilnehmer, die nicht wussten, inwieweit sie sich in dem Workshop öffnen können oder wiederfinden, habt ihr zwei in Leichtigkeit umgewandelt. 

Spürbare Energie mit Dankbarkeit im Raum – im Klimt, in dem ich so gerne massiere. Ananda-Slow Sex Workshop Lieber Christoph, wir laufen uns immer wieder im Ananda über den Weg und ich freue mich auf unsere nächste Begrüßung, ob mit oder ohne Küsschen, das wird spannend 🙂 Liebe Angela, danke für deine feinfühlige Art, die Männer in die Denkweise der Frau mit einzubeziehen. Danke, dass du mich als Frau auch in die Denkweise einer anderen Frau hast eintauchen lassen. Das war ganz toll.

Ihr lieben Liebenden da draußen: Ich kann euch den Workshop nur empfehlen. Unabhängig in welcher Lebenssituation ihr euch befindet und unabhängig davon, ob ihr mit einer Problemstellung oder einfach mit dem Wunsch des immer wieder Weiterentwickelns an das Thema herantreten mögt.

Mit einem herzlichen Danke und mit feelZeit

Coco

Coco-SlowSex

Ich verschenke Liebe – Karneval in Essen

Karneval in Essen

Du möchtest aus Karneval Dein ganz persönliches Fest machen?

Statt Kamelle schnappen, ein Schnäppchen einheimsen?

Deine Maske endlich mal fallen lassen?

Coco-Maske

Ich verschenke Berührungen, Nähe, spürbare Liebe, Geborgenheit und feiere mit Dir Deinen Rosenmontag.

berührende Liebe
spürbare Liebe

Um 11.11 Uhr biete ich Dir eine 1,5 Stunden Tantramassage für 111,11 Euro. Dein persönlicher Rosenmontag!

Was Du dafür tun musst?

  1. Mir eine kurze Nachricht schreiben, warum gerade DU Deine Maske zusammen mit mir fallen lassen magst.

Am Freitag 1.3.19 fällt die Entscheidung, ob Du dieses Jahr Deine Auszeit mit feelZeit feierst.

Ich freue mich auf Dein Feedback unter:

Coco@feelZeit.de

Karneval in Essen

Ich bin 50 Euro wert!

Coco-Berührung

Ein toller und nachdenklicher Beitrag vom WDR über Berührung, Körpernähe, Freundschaft und den KAUF von Berührungen

Die Sehnsucht nach Berührung – Die Angst, verletzt zu werden

Autorin: Christian Geuenich, Redaktion: Jessica Eisermann

Die selbstverständliche Körpernähe nimmt ab. Der Trend, Berührungen “zu kaufen”, nimmt zu. Es hört sich gruselig an “Berührungen kaufen zu müssen/wollen.” Doch ich sehe das differenziert. Urlaub “kaufst” Du Dir auch und genießt ihn bestenfalls. Deine materiellen Wünsche wie ein Auto, eine Soundanlage oder ähnliches, gönnst Du Dir und hast Freude daran.

Berührungen sind so wichtig für uns alle und nicht immer erkennt und bemerkt man das auf Anhieb.

Coco Yoni Massage

Ähnlich wie der Kauf von Socken, die unsichtbar in den Schuhen verschwinden oder der Kauf einer guten Matratze – lieber kaufen wir uns tolle Schuhe, die jeder sehen kann oder gehen zum Friseur und fühlen uns wertiger. Dabei wäre die passende Matratze für uns viel wichtiger, um unsere Gesundheit zu fördern, guten Schlaf, weniger Rückenprobleme etc.

Der Kauf von Berührungen hat eine wunderbare Auswirkung auf Körper, Geist und Seele und verändert oftmals sogar das Leben und öffnet neue Türen. Ich habe mir eine Thaimassage gekauft und fühle mich wunderbar. Ich habe mir einen Tantra Workshop gekauft und es könnte mir nicht besser gehen. Ich habe mir eine LomiLomi Massage gekauft – ok, die war nicht so dolle, aber hat mich neugierig gemacht, und so habe ich mir weitere dieser Massagen gekauft und finde sie nun ganz toll. Ich habe Geld bezahlt für etliche Austauschwochenenden, bei denen Menschen aufeinandertreffen, die alle achtsame Berührungen geben und empfangen mögen.

All das hat vieles in meinem Leben verändert und mir gezeigt, dass

ich 50 Euro wert bin! Und Du bist es auch! IMMER

Video: Ich bin 50 Euro wert!

Quelle: GEDANKENtanken

ANFASSEN ist einfach, doch BERÜHREN ist Kunst. Jeder kann es lernen und achtsam weitergeben.

Sinnliches

Es gibt viele Angebote von Kuschelparties, Tantra Massagen und auch Ausbildungen. Achtsames Raufen und Wochenendworkshops zum Thema “Berührung” und vieles mehr.

Geh in Kontakt und BERÜHRE ANDERE und damit auch DICH.

Meine käuflichen Angebote findest Du HIER.

Ich grüße Dich mit VIELZeit für feelZeit.

Coco

Zwischen Lingam und Schwanz

Coco Hand

Seit ich Tantra Massagen kenne und auch gebe, hat sich vieles in meinem Leben verändert. ACHTSAMKEIT, BEDINGUNGSLOSE LIEBE und ABSICHTSLOSE BERÜHRUNGEN. Worte, die für mich in den Begegnungen innerhalb der Massagen viel Inhalt bekommen haben. Ich lebe diese LEIDENSCHAFT – ich bekomme eine Gänsehaut während ich das schreibe.

BDSM und TANTRA passt nicht zusammen – dachte ich.

Doch es ist wunderbar, das kreative Spiel zwischen sanften, zärtlichen Streichungen und harten Elementen. Ein Wechselbad der Emotionen, die Raum und Zeit auflösen können. Verantwortung abgeben, sich der unausweichlichen Situation geschützt und sicher hingeben können. Vertrauensvoll und voller Energie. Hier mein Erfahrungsbericht meiner BDSM meets TANTRA Session, die ich bei Julia, meiner Kollegin erfahren durfte.

Diese Erfahrung hat mich dazu bewegt, die „Tantra meets BDSM“ Ausbildung bei Julia und Kaya zu machen. Es war toll! Ich bin dadurch noch neugieriger geworden und habe mich daraufhin mit viel Respekt im Gepäck von einer Domina ausbilden lassen.

Eine tolle inspirierende Erfahrung. Danke Amber!

Da war ich nun – im Gefühl zwischen „Lingam“ und „Schwanz“.

Zwei Welten, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben und doch viele Gemeinsamkeiten vereinen.

Tantra  – achtsames, liebevolles auf den Menschen abgestimmtes Berühren und Spüren
Domina  – achtsames, bewusstes auf den Menschen abgestimmtes Berühren und Spüren

Tantra – spürbare Berührungen, die den Körper in Verzückung, in seine Energie bringen
Domina  – spürbare Berührungen, die den Körper in Verzückung, in seine Energie bringen

Tantra – liebevoll absichtslos
Domina – liebevoll absichtsvoll

Tantra – hingebungsvoll führend
Domina – kontrolliert führend

Tantra – verbunden, innerlich, durch die Berührung, ein emotionaler Tanz
Domina – verbunden, distanziert und leicht annähernd, ein emotionales Spiel

Tantra – spüren und herausfinden, was der Empfänger in diesem Moment braucht
Domina – spüren und herausfinden, was der Empfänger in diesem Moment braucht

Tantra – liebevolle, wertschätzende „Lingam“ Sprache
Domina – harte, sexuell animierende „Schwanz“ Sprache

Ich liebe mein Lingam/Yoni wertschätzendes Leben und doch darf auch Schwanz & Co. ein Teil dessen sein.

Domina als mein neuer Beruf ? Nein – ich schließe zu viele Fetish Elemente aus, die ich nicht mit Leidenschaft und aus Überzeugung geben könnte. Das, was ich in meinen Massagen gebe, gebe ich mit absoluter Hingabe und Freude. Die Bedürfnisse jedes Einzelnen, seine Phantasien auszuleben, kann ich allerdings sehr gut nachempfinden und wer sich da angesprochen fühlt, ist bei Amber sicherlich in sehr guten Händen.

Vakuum Latex Fetisch

Ich erfreue mich allerdings sehr an den neuen Impulsen und Ideen für meine BDSM meets TANTRA Sessions, die ich durch meine Domina Ausbildung erfahren durfte. Welche das sind?

Finde es heraus! Liberty Massagen: coco@feelZeit.de

Coco-Maske Coco-BDSM

Ich umarme Dich mit feelZeit, Coco

Tantra Massagen – Sex mit Räucherstäbchen?

WDR und AnandaWave…

Do. 31.01. bis So. 03.02.2019

 

Hallo ihr Lieben,

wie viele von euch wissen, komme ich beruflich aus dem Bereich der TV Branche und kenne mich mit der Herstellung von verschiedensten TV Formaten aus. Deshalb kann ich euch auch guten Gewissens diesen Aufruf von Michaela Riedl weiterleiten, die auf der Suche nach (mutigen) Teilnehmern ihres Workshops für sinnliche Berührungen ist. Der WDR begleitet diese spannende Entwicklung mit der Kamera und trägt hoffentlich dazu bei, dass immer mehr Menschen verstehen, dass die sinnliche tantrische Massage keine “Massage mit Happy End” im Fokus bedeutet. Wobei ich doch sagen muss, dass ich nach jeder Massage, die ich genießen darf, happy bin – aber eben ganzheitlich! Um das verstehen zu können, muss man das selber kennenlernen und erleben. Es ist schwer, diese Emotionen in Worte zu fassen.

Wenn Du dieses Gefühl erleben magst, bevor Du Dich für eine Teilnahme bei Michaelas Workshop entscheidest, dann massiere ich Dich gerne. 

Anfragen gerne per Mail.

 

Hier nun der Aufruf von Michaela, bei der ich meine Ausbildung genießen durfte und auch weiterhin immer wieder gerne ihre Seminare besuche. Ich grüße euch mit feelZeit:

 

“Wie ihr wisst, arbeite ich seit mehr als 20 Jahren mit Tantramassagen, und Tantramassage-Ausbildungen. Siehe hier: www.AnandaWave.de
Jetzt wurde mir eine großartige Gelegenheit angeboten, welches meine Arbeit auf eine seriöse Art und Weise darstellt und auch den Menschen näher bringt, die sich unter Tantra nur „Sex mit Räucherstäbchen“ vorstellen.
Der WDR möchte mit AnandaWave einen 45minütigen Beitrag für die sehr seriöse Doku: Menschen hautnah machen. Diese Dokumentarreihe zeigt Lebensgeschichten, Schicksale und Abenteuer verschiedener Menschen.
Das ist natürlich großartig und könnte für die gesamte Tantramassage-Szene ein enormer Gewinn sein.
Daher habe ich extra dafür ein Tantramassage-Workshop ins Leben gerufen und suche jetzt noch mutige Protagonisten und zwar eine Frau und einen Mann. Diese sollten sich erstens eine filmische Begleitung unter den besprochenen Bedingungen vorstellen können und zweitens am besten noch nie zuvor ein Tantraseminar besucht haben und drittens auch noch eine interessante Motivation für das Seminar haben bzw. eine überraschende Person sein. Überraschend im Sinne von: Würde man nicht denken dass der/die sich für Tantra interessiert.
Wichtig: Ich habe schon einmal mit dem WDR zusammengearbeitet und damit beste Erfahrungen gemacht. Sie sind somit nicht auf Brüste, Po und Genitalien fixiert oder voller Vorurteile, im Gegenteil. Sie versuchen so zu filmen, dass alles stilvoll und niveauvoll gezeigt wird.
Siehe den AnandaWave-Beitrag hier bei ANANDA: http://www.ananda-massage.de/de/presse/massage-videos.html
Ich freue mich daher, wenn ihr den Mut und natürlich auch die Lust habt, bei dieser sehr wichtigen Außenwirkung mit dabei zu sein. Nutzt die Gelegenheit auch dafür KOSTENLOS an einem AnandaWave-Workshop teilzunehmen.
Wer dann letztendlich mit dabei sein wird, entscheidet der WDR, nachdem sie mit euch ein Interview geführt haben.
Hier die Fakten:
Website und Anmeldung: https://anandawave.de/…/workshop-in-tantrischer-beruehrung…/
Termin: Do. 31.01. bis So. 03.02.2019
Preis: Für Protagonisten kostenlos, jedoch fallen Unterkunft und Verpflegung an
Ich freue mich riesig, wenn ihr mit dabei seid.
Herzlichst
Michaela”

Michaela Riedl

Lakota Schwitzhütte – Starte lebendig und voller Energie ins Jahr 2019

Liebe Menschen,

das Jahr neigt sich dem Ende, viele von euch erinnern sich zurück. Was hat es gebracht, was wird das nächste Jahr bringen? Manche möchten einfach nur, dass das alte Jahr aufhört und andere wiederum planen ihre guten Vorsätze fürs neue Jahr. An Silvester wird es laut und bunt – Menschen schicken mit ihrem Feuerwerk ihre Wünsche in den Himmel und begrüßen das neue Jahr.
 
Wie wäre es mal mit einer ruhigen Variante? ALTES (ungeliebtes) bewusst verabschieden und NEUES (positive Energie) zulassen und Willkommen heißen?
 
Ich starte zu Beginn des Jahres (24.01.-27.01.19)  mit einer 4-tägigen Lakota Schwitzhütte in Nettetal und freue mich sehr auf diese Reinigung/Erneuerung. Mit Menschen, die auf sich achten und sich etwas Gutes tun möchten. Die bewusst das Jahr starten und ihre Tränen, die von Traurigkeit bis Glückstränen reichen werden, mit der Gruppe teilen und wir alle nach dieser Erfahrung gestärkt durchstarten können. Vielleicht warst du dir selbst noch nie so nah, wie nach diesem Erlebnis. Vielleicht verstehst du dich selbst zum ersten Mal. Vielleicht erfährst du Freiheit, Hoffnung, Liebe, Zuversicht,…..
 
Finde es heraus!
Ich bin ebenso gespannt, denn es ist meine erste Schwitzhütte.
 
Der erfahrene Heiler ReMo und Kaya als Seminarleiterin begleiten uns durch diese besondere Zeremonie. Kaya beschreibt ReMo so:
 

Seine erste Schwitzhütte zelebrierte er 1984 und leitet seit nun mehr als 20 Jahren diese heilsamen Zeremonien. Er hat tausende Menschen in ihren tiefen Prozessen begleitet und zu einem glücklichen Leben verholfen. Remo ist viele Jahre mit seinem Onkel Chief und dem Medizinmann der Lakota Indianer, als sein Schüler und Assistent durch Europa und die USA gereist. Als Stammesjäger hat er in den Bergen von Guatemala am heiligen See Attitlan, an Maya Zeremonien teilgenommen. Er reiste hunderte Meilen durch den Himalaya, als es den Begriff Trecking noch nicht gab. ReMo lebte auch 3 Jahre mit den Aborigines im Busch von Australien. Seine Selbsterfahrung, die Weisheit und sein großes Wissen, machen ReMo zu einem ganz außergewöhnlichen Mann und Heiler. Er ist jemand, der vieles zu geben hat.

(Quelle: tantra-art.de)

Was ist eine Lakota Schwitzhütte?

(Quelle: http://www.indianerpfad.de/schwitzhuette.html)
 
Das Schwitzhüttenritual nach der Tradition der Lakota ist mindestens 2.500 Jahre alt. Es folgt der alten Mythe von ‚Inian Hokshi’, dem ersten Medizinmann der Lakota. Die Kraft der Schöpfung wird eingeladen bei der Reinigung und Heilung zu helfen und die Gebete zu tragen – ein reicher spiritueller Prozess.
 
Ein Platz besteht aus einer Feuerstelle, die Vater Sonne entspricht und der Schwitzhütte selbst, die für die mütterliche Erde steht. Sie wird aus 16 Stäben gebaut, die im Kreis in den Boden gesteckt und in einer überlieferten Form zu einer Kuppel zusammengebunden werden. Diese 16 Stäbe entsprechen den ersten 16 Schöpfungsschritten aus der Mythologie der Lakota. Bedeckt wird die kleine Hütte mit Decken – früher nahm man Bisonhäute. In der Mitte der Schwitzhütte wird ein Loch ausgehoben, in das während der Zeremonie die heissen Steine gegeben werden. Man schlüpft in den Bauch von Mutter Erde, um durch die Energien der Schöpfung nach der Zeremonie neu geboren zu werden. In der Feuerstelle werden die Steine erhitzt, bis sie rot glühen. Es sind 4 x 4 Steine, (oder ein Vielfaches von 4), die benötigt werden. 
Die Steine, das sind die Grossväter, die Ältesten, die Wandler. Sie ermöglichen Reinigung, Erkenntnis und Heilung: Von Körper, Verstand, Herz und Seele.
 
Nach jeder Runde wird die ‘Tür’ geöffnet, sodass etwas frische und kühle Luft hereinkommen kann. Uralte Mythen werden erlebt, begleitet von Liedern und den Klängen von Trommel und Rassel. Räucherungen und Aufgüsse helfen, Altes loszulassen. Im heiligen Raum der Schwitzhütte wird das eigene Sein in einer intensiven Tiefe wahrnehmbar. In dieser seelischen Resonanz geschehen reinigende, seelisch heilende wie auch erkenntnisreiche Prozesse des Selbst.
 
24.01.-27.01.2019 in Nettetal in der Leuther Mühle

 

Es sind noch Plätze zu vergünstigten Konditionen zu ergattern (ursprünglich 440,-):

Einzelpersonen 380 ,- pro Person, Zweier Anmeldungen 340 ,- pro Person und wenn ihr euch zu viert zusammentut, dann sind es nur noch 240,- pro Person für diese 4 Tage.

Diese Sonderpreise gelten für eine Anmeldung bis spätestens 08.01.2019.

 
Das ausgewählte Datum für die Schwitzhütte hätte nicht besser sein können, viele tolle Ereignisse haben in diesem Zeitraum stattgefunden:
 
24. Januar: In Deutschland tritt das Gesetz zum Schutz der erwerbstätigen Mütter in Kraft, das werdende und stillende Mütter vor ungesunder Beschäftigung schützen soll. (1952)
 
Schwangere Frau

 
25. Januar: Der Deutsche Bundestag spricht den Urteilen des Volksgerichtshofes zur Zeit des Dritten Reichs jegliche Rechtswirkung in der Bundesrepublik Deutschland ab. (1985)
 
auch am 25.Januar: Die Vogelhochzeit
 
Bei der Vogelhochzeit handelt es sich um einen Jahresbrauch, der in einigen europäischen Regionen bekannt ist, vor allem aber bei den Sorben in der Lausitz. Hier heißt er niedersorbisch Ptaškowa swajźba und obersorbisch Ptači kwas.
“Am Vorabend des 25. Januar stellen Kinder einen Teller auf das Fensterbrett oder vor die Tür. Am nächsten Morgen finden sich darauf dann Süßigkeiten in Form von Vögeln oder Nestern. Besonders typisch sind dabei mit Zuckerguss überzogene Teigvögel, die „Sroki“ (singular: Sroka). Größter Beliebtheit erfreuen sich auch die Schmätzl (Baiservögel oder -häubchen, die innen manchmal noch weich und klebrig sind). Regional, z. B. in Luckau, werden diese auch Tschiepchen (damit ist ein Küken gemeint) genannt. Auch so genannte Kremnester (bestehend aus einem Keksboden, darauf eine Butterkremschicht in Form eines Nestes mit dunkler Schokolade überzogen und bunten Zuckereiern in der Mitte) gehören zur Vogelhochzeit. Im Verständnis des Brauchs sind die Leckereien von Vögeln gebracht worden, die sich durch diese Beteiligung der Kinder am Hochzeitsmahl für die Winterfütterung bedanken.”
 
Vogelhochzeitsteller
 
26.Januar: Australia Day
 
Das führe ich hier auf, da ich selbst diesen Feiertag in Australien erleben durfte und überwältigt war von der Freude und Freundlichkeit der Australier. Ich hatte Glücksgefühle in mir und spürte deutlich die Leichtigkeit des Lebens. Ein ganz besonderer Tag, an den ich mich gerne zurückerinnere. Es gibt auch kritische Stimmen zu diesem Feiertag. Wer sich da selbst eine Meinung bilden mag, sollte sich näher mit der Thematik beschäftigen.
 
 
Der Australia Day ist Australiens offizieller Nationalfeiertag und wird am 26. Januar gefeiert. Er erinnert an die Ankunft der First Fleet in Sydney Coveam 26. Januar 1788.
Traditionell werden am Australia Day eine Vielzahl von Veranstaltungen abgehalten. Dazu zählen die Verleihung der Titel des Order of Australia und des Australiers des Jahres sowie Ansprachen des Generalgouverneurs und des Premierministers. Oft wird dieser Tag von Städten und Gemeinden mit einem Feuerwerk begangen. Die größte Veranstaltung anlässlich des Australia Day findet alljährlich in Perth statt, wo mehr als ein Drittel der Einwohner das Ufer des Swan River säumen.
 
27.Januar: Die Rote Armee befreit im Zweiten Weltkrieg die verbliebenen ca. 7.500 Gefangenen des weitgehend geräumten Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau. Das Datum dieses Ereignisses wird 1996 in mahnender Erinnerung als Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus zum nationalen Gedenktag in der Bundesrepublik Deutschland erklärt und 2005 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust proklamiert. (1945)
 
(Quelle: Auszüge und Fotos aus Wikipedia)
 

Hier findet ihr Infos zu Kaya, die neben der Schwitzhütte noch andere vielseitige Seminare und Workshops anbietet. Zusammen mit Julia Dietz  gibt sie auch beispielsweise Seminare zum Thema “Tantra & BDSM” oder “Tantra & Shibari”. Beides Seminare, die ich sehr empfehlen kann. Ich habe teilgenommen und mit wunderbaren Menschen tolle Erfahrungen gemacht.

 
Ich grüße euch mit feelZeit und wünsche euch einen wundervollen Jahreswechsel, Coco